Bieten Sie Ihren Kunden grüne Energie für eine Wärmepumpen Heizung

Mit einer Wärmepumpe, Solarthermieanlagen und vielen anderen Produkten helfen Sie die Umwelt zu schützen und bares Geld zu sparen. Mit maxx-solar & energie können Sie das Thema Wärmepumpe planen, erweitern und noch mehr Versorgungssicherheit, Unabhängigkeit und Kostensparpotential erreichen!

Wie das funktioniert? Ganz einfach! Wir bieten Ihren ein ganzheitliches Energiesystem an. Zeigen Sie die Vorteile einer eigenen Photovoltaikanlage auf und profitieren Sie von zufriedenen Kunden und hohem Auftragsvolumen.

Denn: Gefallene Installationskosten und geringere Eispeisevergütungen machen die Nutzung von selbstproduziertem Strom aus Photovoltaikanlagen für Wärmepumpen oder in konventionellen Heizungen für die Warmwasserbereitung immer wirtschaftlicher. Wer jetzt die entsprechenden Investitionen tätigt, kann über 25 Jahre lang Strom für 6 bis 10 pro kWh produzieren. Sonnenstrom ist also schon bald günstiger sein als Öl und Gas.

Darüber hinaus kann der PV-Strom mit einem entsprechenden Speicher bis zu 70 Prozent des Eigenverbrauchs abdecken. Wenn in den Sommermonaten mehr Energie produziert wird, als der Haushalt verbraucht, wird der überschüssige Strom ins allgemeine Netz eingespeist und Ihre Kunden profitieren sogar noch von der gesetzlich garantierten Einspeisevergütung.

 

Photovoltaik und Wärmepumpe

Wärmepumpe und Solar

 

Vorteile:

  • Ca. 30% des Stromverbrauchs eines Durchschnitthaushaltes werden selbst produziert
  • Ca. 30% des Heizstroms für die Wärmepumpe werden selbst produziert
  • Überschüssiger Strom steht für zusätzliche Verbraucher zur Verfügung (Elektroautos, Klimaanlage, etc.) oder kann gegen Entgelt ins öffentliche Netz eingespeist werden

Wieviel Leistung brauche ich?

Nutzung von PV-Strom jetzt auch für Wärmepumpen mit Strom-Sondertarif

Die Thüringer Energie AG erlaubt seit Kurzem die Nutzung von selbst produziertem Strom für Wärmepumpen bei gleichzeitiger Nutzung des Sondertarifs für Wärmepumpen. Andere Netzbetreiber werden sicher in Kürze nachziehen. Damit kann PV-Strom unter bestimmten technischen Voraussetzungen jetzt auch ohne Nachteile für Wärmepumpen genutzt werden.

Und so funktioniert es:

Zwischen dem Zweirichtungszähler (gewöhnlicher Zähler für Stromverbrauch und PV-Anlage) und dem Doppeltarifzähler (für die Wärmepumpe) wird ein Umschalter installiert, der entweder manuell oder automatisch gesteuert werden kann. Dieser verbindet die Photovoltaikanlage mit der Wärmepumpe. Gleichzeitig stellt er sicher, dass kein Energiefluss aus der PV-Anlage über den Sondertarifzähler der Wärmepumpe in das öffentliche Netz stattfindet. Dabei empfiehlt sich der Einsatz eines Pufferspeichers, da die Sperrzeiten erhalten bleiben.

Sie haben Interesse und möchten Ihren Kunden ganzheitliche Energiesysteme bieten?

Dann rufen Sie uns an – gern sprechen wir mit Ihnen über Details!